Jenny Steinberger


Leiterin der traditionellen Taekwondo-Gruppe in Landshut und Trägerin des 2. Dan. 

Über die Gruppenleiterin: 

Jenny Steinberger begann bereits im frühen Kindesalter in die Welt der asiatischen Kampfkünste einzutauchen. Im Alter von 6 Jahren fing sie an Karate zu lernen. Nach sechs Jahren entschied sie, dass es an der Zeit für eine Veränderung wäre.
Wie durch Zufall eröffnete 2002 eine traditionelle Taekwondo-Schule in Landshut. Bei der Schuleröffnung faszinierten sie sowohl die hohen Sprung- und Drehkicks als auch die Schnelligkeit, von der das Taekwondo lebt, und sie meldete sich noch am selben Tag an. Jedoch merkte Jenny Steinberger schnell, dass Taekwondo nicht nur ein Sport ist, bei dem man hohe Dreh- und Sprungtechniken lernt, sondern, dass es eine Bereicherung für viele Lebenssituationen ist.
Nach vier Jahren hartem Training unter Salvatore Barbato legte sie 2006 unter den Großmeistern Gerhard und Georg Maier die Prüfung zum Schwarzgurt ab. Sie nahm an verschiedensten Lehrgängen im In- und Ausland teil und konnte auch zahlreiche Erfolge bei Turnieren verzeichnen. 

Im Frühjahr 2017 wechselte sie zu Großmeisterin Sabine Meindl, 6. Dan, bei der sie regelmäßig in den Unterricht geht, um sich weiter fortzubilden. 

Im selben Jahr noch absolvierte sie die Prüfung zum Übungsleiter für den Breitensport für Kinder und Jugendliche, um auch didaktische, pädagogische und sportbiologische Grundlagen in den Taekwondo-Unterricht mit einfließen zu lassen.

 

Ende des Jahres 2017 startete Jenny Steinberger ihre eigene Gruppe in Landshut, um die faszinierende Kampfkunst auch an andere weiterzugeben.